DER MENSCH
IM MITTELPUNKT

Hallooo! Worauf warten wir eigentlich???

„NichtraucherInnenschutz am Arbeitsplatz“

Neuregelung des § 30 ASchG mit 1.Mai 2018!

Danach sind Arbeitgeber ausdrücklich dazu verpflichtet, MitarbeiterInnen vor schädlichen Tabakrauch „zu schützen“. Wir als FCG unterstützen dieses Gesetz zum Schutz der MitarbeiterInnen.

Das kann aber nicht bedeuten, dass über die Gruppe der „RaucherInneneinfach drüber gefahren wird. Die Freiheit des Einzelnen und sein Selbstbestimmungsrecht ist für uns nicht verhandelbar und muss geschützt werden.

Im KLARTEXT: Die Unternehmensleitung ist dafür verantwortlich, dass bis zum Inkrafttreten des Gesetzes klare Rahmenbedingungen geschaffen werden, die es den RaucherInnen ermöglichen – Ihr Rauchbedürfnis zu befriedigen – ohne die Gesundheit der NichtraucherInnen zu gefährden.

Wir akzeptieren keine Ausreden, sondern fordern nachdrücklich, die zeitgerechte Umsetzung von notwendigen Rahmenbedingungen im Sinne der gesamten Kollegenschaft!!!

Das fordert

Rainer Siegl

PS: Das aktive Anbieten von Nichtraucherseminaren – seitens unseres Gesundheitsmanagements – wäre schon längst ein erster Schritt in diese Richtung!

 

1.000.000.- mehr fürs Personal!

Leider nicht für neue Lehrlinge oder MitarbeiterInnen – der dritte A1 Vorstand kostet so viel!

Trotz massiven Widerstand von meiner Seite, haben sich die Eigentümervertreter entschlossen, wieder drei Vorstände statt der derzeitigen zwei zu bestellen. Das ist für mich nicht akzeptabel:

Einerseits die dauernde Diskussion, dass wir in der A1 zu viel Personal haben – dass also bei MitarbeiterInnen gespart werden muss – und andererseits spielt das „Oben“ keine Rolle.

Ich fordere deshalb, dass wir bei den MitarbeiterInnen investieren, dort wo das Geld erwirtschaftet wird. Beispiele dazu gibt es viele: Personalentwicklung, neue Lehrlinge, etc.

Herzlichst Euer

Gottfried Kehrer

P.S: Von den Kollegen der FSG Mehrheitsfraktion war dazu nicht viel zu hören. Abgesehen davon, dass der neue Vorsitzende sich vorzeitig verabschiedet hat – wortlos!

18. Bundesfrauenkongress

 

Am 9.4.2018 wurde der 18. Bundes-FCG-Frauen-Kongress unter dem Motto BALANCE. MACHT. SINN abgehalten. Zu Beginn der Veranstaltung bedankte sich die Vorsitzende Monika Gabriel bei den rund 100 Delegierten Frauen aus allen Fachgewerkschaften und Ländern für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten und präsentierte eine sehr positive Erfolgsbilanz.

Anwesend waren natürlich auch die FCG Powerfrauen Evelyn Reiff, Maria Klima, Iris Trippold, Michaela Spirk-Höbinger und Ingrid Klima, der in diesem Kreise für ihre bisherige Frauenarbeit herzlich gedankt wurde. Die Vorsitzende konnte unter den zahlreichen Ehrengästen, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bundesministerin Mag. Dr. Juliane Bogner-Strauss, GÖD Vorsitzenden Norbert Schnedl, Ehrenpräsident Fritz Neugebauer sowie den FCG Bundesvorsitzenden für Post und Telekom Manfred Wiedner begrüßen.

In einer Talkrunde waren sich alle politischen und gewerkschaftspolitischen Vertreter einig, dass in der Vergangenheit schon sehr viel im Sinne der Frauen und der Familien passiert, aber es liegt auch noch ein weiter Weg vor uns, bis wir tatsächlich eine Gleichstellung zwischen Männer und Frauen erreicht haben. Höhepunkt des Kongresses war schließlich die Verabschiedung des Leitantrages der FCG-Frauen, welcher sich mit  40 Forderungs punkten an die politisch Verantwortlichen richtet.