DER MENSCH
IM MITTELPUNKT

Erfolgreicher Gehaltsabschluss 2019

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Gestern konnten wir nach langen Verhandlungen nun doch eine Einigung mit dem Unternehmen bei den Gehalts- und Kollektivvertragsverhandlungen erzielen.

Hier die wichtigsten Punkte:

  • Kollektiv- & Gehaltserhöhung (KV- und IST-Löhne, Gehalt und Dienstzulagen) rückwirkend mit 01.01.2019 um 2,6 %
  • 1 zusätzlicher Urlaubstag/Jahr (Freizeittag) für alle KollegInnen (inklusive Leasingkräfte und Lehrlinge), die noch keine 6 Wochen Urlaub haben, bis auch sie die sechste Urlaubswoche erhalten
  • Erhöhung Lehrlingsentschädigung um ca. 6%

Besonders erfreulich ist, dass nun langjährige FCG-Forderungen als wichtige Arbeitsschwerpunkte 2019 zwischen Unternehmen und Arbeitnehmervertretung vereinbart wurden.

  • Bereichsübergreifende Gehaltsentwicklung für Angestellte
  • Strategische Personalentwicklung mit dem Ziel die Mitarbeiter durch Höherqualifizierung im Unternehmen zu halten

Euer

Gottfried Kehrer

2019_TA_Gehaltstabellen

FCG Weihnachtspost

Weihnachtszeit

Zeit, innezuhalten und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen,
das mit Höhen und Tiefen, aber auch einigen Überraschungen wie im Fluge verging.
Weihnachtszeit – Zeit natürlich auch, nach vorn zu schauen,
neue Ziele zu formulieren – um sie zuversichtlich zu realisieren.

Kugel2015

Wir wünschen Euch und euren Lieben ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes und friedvolles Jahr 2019!

Gottfried Kehrer und sein FCG Team

Das Ergebnis ist ein Witz!

Mit einem geradezu lächerlichen Angebot der Arbeitgeberseite gehen die KV- und Gehaltsverhandlungen in die Weihnachtspause.

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

Das Ergebnis der laufenden KV- und Gehaltsverhandlungen kann man nur als Witz bezeichnen.

Die Fakten:

  • Seit 28.11.2018 gab es 3 Verhandlungsrunden
  • Insgesamt wurde gut 10 Stunden verhandelt
  • Das – vorläufige – Angebot der Arbeitgeberseite: + 2,5% + Deckel von € 110 .- für Angestellte und 1,75% für Beamte.

So weit, so schlecht.

Jetzt könnte man darüber streiten, dass Metaller, Beamte, sogar Handelsangestellte MEHR herausverhandelt haben. Oder dass die A1-Manager sehr wohl wieder mit satten Prämien rechnen können. Oder dass die Unternehmensleitung 65 Mio in SWAP-Geschäften verzockt und das Geld jetzt offenbar auf diesem Wege zurückbekommen will!

Bleibt die Frage: Mit welchen Zielen ist denn die ARBEITNEHMERSEITE in die Verhandlungen gegangen? Wie sah den die Verhandlungstaktik aus? Gab‘s die überhaupt?

Die Fakten:

  • Die Kollegen von der FSG bestimmen mit ihrer Mehrheit – trotz 10% Verlust bei den PV-Wahlen – die Verhandlungsführung.
  • Die Mehrheitsfraktion schob den Beginn der Verhandlungen immer wieder hinaus, trotz Warnungen von uns, der FCG!
  • Unser Vorschlag, uns zeitlich und mit den Forderungen an die Metaller anzuhängen, wurden ignoriert. Wir, die FCG, forderten von Anfang an + 5%!
  • Taktik war es offensichtlich, die Verhandlungsergebnisse der Mitbewerber (T-Mobile, Hutchinson) abzuwarten und sich dann anzuhängen! Ein äußerst riskantes Unterfangen, denn so etwas macht ein Branchenprimus NIE!

Fazit:

  • der Mitbewerb hat schlecht abgeschlossen, die Arbeitgeberseite hat sich einzementiert und wir haben kein Ergebnis vor dem Neuen Jahr!
  • Das Gerassel mit den gewerkschaftlichen Kampfmaßnahmen dient wohl eher der Beruhigung der Belegschaft. Die Unternehmensseite wird es wenig beeindrucken.
  • Den Kollegen von der Mehrheitsfraktion sei ins Stammbuch geschrieben: auf Verhandlungen bereitet man sich vor, man zockt nicht!

Herzlichst

Euer

Gottfried Kehrer